Super lekker wildfire

♦ENGLISH BELOW♦

Nach unserem wilden Ritt durch die Spanische Wüste hatte Poldi das erste Mal während der gesamten Strecke ein kleines Wehwehchen. Passsend zum Team war bei ihm eine kleine Schraube locker. Das Schräubchen war allerdings schnell nachgezogen, so dass Poldi wieder ein bisschen leiser gefahren ist und wir unsere Atlantiktour über Biarritz nach Biscarrosse mit einem Zwischenstopp in Espelette fortsetzen konnten. Bevor wir an unserem Tagesziel ankamen, konnten wir einen kleinen Abstecher direkt am Atlantik einbauen. So kamen wir durch Zufall auf ein mehr oder minder abgesperrtes Gelände mit der gruseligsten Kirche, die ich je gesehen habe.

Ein weiteres Highlight der Rally wartete direkt am Atlantik auf uns. 15 weitere Teams hatten sich auf dem Campingplatz „Le Petit Nice“  bei Biscarrosse zusammengefunden zum Quatschen, Ausruhen und um eine der Road Missions zu erfüllen. Das Roadbook sah auf der achten Etappe ein gemeinsames Lagerfeuer vor, zu dem sich so vielen Teams wie möglich zusammen finden sollten. Bevor es allerdings ans Lagerfeuer ging, wurden Zelte und Hängematten aufgebaut. Unseren Platz teilten wir uns mit unseren Lieblings-Holländern von Super Lekker. Nicht nur, dass unsere holländischen Freunde zu Dritt 10 Tage lang in einem Porsche durch die Gegend fahren, nein! Egal, wo sie waren sie haben in ihren Hängematten übernachtet. Daher hing neben unserem Zelt bis es nachts zu regnen anfing eine „Mehrstock-Hängematte“.

sb

_____________________________________

For the first time during the whole journey Poldi suffered a minor complaint after his wild  ride through the Spanish desert. Just like the team, he had a screw loose. So after fixing that we went on with our trip to Biscarrosse with stops in Espelette and Biarritz. Before reaching our destination we decided to drive a little bit off road…closer to the sea. This is where we discovered the most creepy abandoned church, I’ve ever seen.

One of my personal highlights of the whole rally awaited us at „Le Petit Nice“. With 15 other teams we met to camp, chill, talk and enjoy a wildfire together, which also was a road mission given by the road book. We shared our camping spot with our favorite Dutch team and their hammocks, that they slept in EVERYWHERE! So until it started raining in the middle of the night we had „multi-leveled hammocks“  hanging next to our tent.

sb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s